Oberstaufen

(Stand: 19.03.2019 / 09:34)

Stationen

  Name   Typ Meereshöhe Wetterlage Piste/Gelände Beschaffenheit Neuschnee
Talstation Oberstaufen/Ort  in Betrieb Talstation  792 m  leicht bewölkt  keine Angabe   

Wanderwege

  Name   Nummer Typ Länge Geh-Zeit Schwierigkeit Höhendifferenz
Sommerwanderweg 1 Staufenblick  keine Angabe 01 Sommerwanderweg      leicht 
Beschreibung: Vom Bahnhof in östlicher Richtung die Immenstädter Straße bis zum Ortsende. Rechts bergauf dem Wiesenweg folgend dann durch Mischwald über die Bärengrube, an der Abzweigung rechts haltend Richtung Staufengipfel. Am zweiten Abzweig Abstecher zum Staufengipfel und zurück oder weiter über die Kerber-Alpe (schöne Aussicht auf Oberstaufen) hinab zum Ausgangspunkt.
2 Oberstaufen-Paradies-Kapf  keine Angabe 02        
Beschreibung: Die Schloßstraße und die Bergstraße bis zu ihrer Einmündung in die B 308 vermitteln angenehmen und sehr aussichtsreichen Spaziergang in sonniger Südlage, der seine Fortsetzung im Bärentobel kurz vor der B 308 rechter Hand aufwärts durch Waldgelände zum Ortsteil Berg hat. Einkehrmöglichkeit im Cafe am Paradies mit herrlichem Panoramablick. Weiter über den Wiesenweg auf den Kapf. Von hier durch wuchtigen Fichtenbestand stetig bergab auf breitem Kiesweg. Am Waldausgang schöner Blick auf Oberstaufen. Am Kurhaus im Staufenpark rechts abzweigen auf den unteren Panoramaweg bis zum Seniorenheim. Durch die Schloßstraße gelangt man zum Bahnhof zurück.
3 Oberstaufen-Eibele-Aach Rundweg  keine Angabe 03       leicht 
Beschreibung: Über die Bergstraße führt der Weg in sonniger Südlage bis zur Einmündung in die B 308. Unter der Unterführung durch auf den Fußweg nach Willis ( Einkehrmöglichkeit im Bergkristall mit einem einmaligen Wildpark), Hinterhalden (Einkehrmöglichkeit Ponyhof) bis nach Eibele. Im Gebiet Eibele drei Wasserfälle. Zum oberen Eibelefall direkt unter dem ehemaligen Gasthof Eibelesmühle rechts aufwärts. Zum unteren Eibelefall am östlichen Ende der Feriensiedlung Eibele auf einem Feldweg in südlicher Richtung ca. 300 m zum Eibele-Stausee. (Wehr) Zum Krebswasserfall auf der Ortsstraße nach ca. 200 m weiter bis zum Stau an der Weissach (Straßenbrücke direkt über dem Fall). Weiter geht es entlang der Weissach durch traumhafte Auen und Wälder. Im Ortsteil Weissach führt der Weg entlang des Steinbruchs aufwärts nach Malas. Von dort über den Aurel-Stadler-Weg zurück nach Oberstaufen.
4 Oberstaufen-Oberreute  keine Angabe 04        
Beschreibung: Von Oberstaufen aus auf Ortswegen über Berg und Laufenegg ins Tal bei der alten Schule (jetzt Erholungsheim der Berufsfeuerwehr Augsburg), dann aufwärts vorbei am Gutshof (Meier-Hof). Überquerung der B 308 und weiter bis zur Ortsstraße Hinterreute-Vorderreute. Links abbiegen und weiter bis zur Alpenstraße. Nach der Überquerung der Straße führt der Weg zur Staufengalerie (Einkehrmöglichkeit). Weiter auf dem Ortsweg hinab, an zwei Einzelhöfen vorbei in den Talgrund. Über Feldwege und durch Wald bis zum Grenzbach zwischen Oberstaufen und Oberreute. Vom Grenzbach gelangt man über Wiesenpfade und Feldwege nach Irsengund. Weiter in den Ort Oberreute. Rückkehrmöglichkeit per Bus nach Oberstaufen.
Sommerwanderweg 5 Salmas-Salmaser Höhe  keine Angabe 05 Sommerwanderweg      leicht 
Beschreibung: Vom Thaler Festsaal unter der B 308 hindurch, an der Handwebtenne vorbei über den Bahnübergang. Von hier in westlicher Richtung auf dem Fußweg, entlang des Bahnkörpers bis zum Bahnübergang Salmas. Von dort rechts auf dem Alpweg bergauf. In halber Höhe vorbei am Anwesen Hölzler, dann rechts weiter bergauf zur Glockenalpe. Ab hier dem Wiesenpfad folgend immer bergauf auf den Gipfel der Salmaser Höhe. Von hier herrliche Aussicht. Der Abstieg führt weiter östlich über Schneiders Alpe hinab zur bewirtschafteten Alpe Schneidberg. Auf breitem Kiesweg weiter nach Wiedemannsdorf und zurück zum Ausgangspunkt.
6 Erlebniswanderweg Hündle-Schwändle  keine Angabe 06        
Beschreibung: Vom Festsaal aus am Freibad vorbei, den Bach entlang bis zum Sägewerk. Auf dem geteerten Schwandweg hinauf bis zum Berggasthof Schwändle. Lassen Sie sich ab hier vom schlauen Fuchs (Wegweiser) in die geheinisvolle Welt des Waldes, der Tiere und Pflanzen entführen. Der 6 km lange Rundweg besteht aus zwei Teilen. Auf dem Waldweg erleben Sie den Wald und seine Bewohner. Der Panoramaweg zeigt Ihnen eine Sennalpe, Pflanzen, Berge und eine herrliche Aussicht auf Säntis im Westen und Alpsee im Osten.
7 Thalkirchdorf-Klammen-Ratholz  keine Angabe 07        
Beschreibung: Vom Festsaal aus am Freibad vorbei, den Bach entlang bis zum Sägewerk. Auf dem geteerten Schwandweg hinauf bis zum Berggasthof Schwändle. Weiter der Bergstraße folgend vorbei an der Moosalpe (in der Saison bewirtschaftet) bis kurz vor den Hochpunkt des Weges. Hier rechts ab auf dem Kiesweg bis zur Bergstation des Schleppliftes. Weiter bergauf, später in Serpentinen durch den Mischwald hinauf bis auf den Kamm. Ab hier östlich über den Gipfel des Denneberg zum Klammen (Einzigartiger Blick auf die Nagelfluhkette). Abstieg in östlicher Richtung vor dem Geländeeinschnitt links durch den Fichtenwald. In Serpentinen gelangt man zur Schaffner Alpe. In westlicher Richtung über die Kuhschwand Alpe (Einkehrmöglichkeit) hinab ins Tal. Der Gehweg führt nach Thalkirchdorf zurück.
8 Steibis-Buchenegger Wasserfälle  keine Angabe 08        
Beschreibung: Von der Ortsmitte Steibis, gegenüber der Sennerei, über Aachrain der Straße folgen. Am Waldrand halblinks durch Fichtenbestand und kleinerem Tobel bis zum nächsten Abzweig. Hier links bergab, an der Alpe Neugreuth vorbei (Einkehrmöglichkeit) hinab zu den Buchenegger Wasserfällen. Der Rückweg beginnt auf dem selben Weg. Am Abzeig dann links hinauf zur Alpe Neugschwend (Einkehrmöglichkeit) und weiter hinauf bis zum Gasthof Hirsch. Nach einem kurzen Stück auf der Straße in westlicher Richtung links ab auf den Kiesweg durch den Golfplatz. Am Ende des Kiesweges der Straße nach links und gleich wieder rechts folgen. Bei der nächsten Kurve geradeaus und hinunter zum Ausgangspunkt Steibis zurück.
9 Steibis-Schindelberg-Hagspiel  keine Angabe 09        
Beschreibung: Am Sport Hauber vorbei bergauf der schmalen Straße folgend auf die kleine Anhöhe. Hier rechts in westlicher Richtung zuerst auf freier Fläche, dann durch das Langholz zur Bärenloch Alpe. Weiter westlich, an der Fußwegkreuzung geradeaus hinauf zum Aussichtspunkt Wied. Der Straße folgend hinab zur Ortschaft Hagspiel (Einkehrmöglichkeit). Nach dem Ort rechts auf gut begehbarem Wiesenweg zum Aussichtspunkt Dreiländerblick. Weiter in östlicher Richtung durch Mischwald und freie Flächen nach Schindelberg (Einkehrmöglichkeit). Von hier auf dem Fußweg zurück nach Steibis.
10 Steibis-Fluh-Koyen  keine Angabe 10        
Beschreibung: Am Sport Hauber vorbei bergauf, der schmalen Straße folgend bis zum Abzweig vor der Mautstelle. Hier bergab auf der Teerstraße am Golfrestaurant vorbei zur Talstation der Imbergbahn. Man kann hier entweder mit der Imbergbahn oder zu Fuß am Cafe Auwinkel vorbei auf dem Kiesweg zum Imbergsattel gelangen . Hier westlich und nach 200 Meter links auf dem Weg Richtung Berggasthof Hochbühl. Oberhalb des Gasthofes führt ein Hangweg über die Alpen Häuslersgschwend und Glutschwanden (Einkehrmöglichkeit) bis zur Moosalpe (Einkehrmöglichkeit) jenseits der Staatsgrenze. Hier rechts bergauf zum Steinernen Tor und in östlicher Richtung dem Kamm entlang auf die Fluh. An der Liftstation vorbei hinab, auf halber Höhe links haltend zur Alpe Vordere Fluh (Einkehrmöglichkeit). Dem gut ausgebauten Alpweg folgend gelangt man über die Waltners Alpe (Einkehrmöglichkeit) wieder hinab nach Steibis.
11 Gratwanderung Hochgrat-Eineguntkopf  keine Angabe 11        
Beschreibung: Von der Talstation der Hochgratbahn kann man entweder zu Fuß zum Staufner Haus (Einkehrmöglichkeit) oder mit der Hochgratbahn zur Bergstation gelangen (Einkehrmöglichkeit). Die Gratwanderung nach Westen über den Seelekopf (1663 m), Hohenfluhalpkopf und Eineguntkopf hat auf diesem Abschnitt hochalpinen Karakter. Bergerfahrung und Trittsicherheit sind Voraussetzung. Nach dem Eineguntkopf Abstieg zur Falkenhütte (Einkehrmöglichkeit). Hier weiter bergab Richtung Schneeloch Alpe. Beim nächsten Abzweig rechts dem Wiesenweg folgend zur Oberstieg Alpe (Einkehrmöglichkeit) Ab hier der Straße folgend über die Schilpere Alpe (Einkehrmöglichkeit), Untere Lauch Alpe (Einkehrmöglichkeit) hinab zum Ausgangspunkt zurück.
12 Nagelfluh-Gratwanderung  keine Angabe 12        
Beschreibung: Für bergerfahrene Wanderer, nach Osten zum Mittagberg und Abstieg mit der Mittagbahn. Die Tour bietet auf der gesamten Länge einen Blick auf das traumhafte Bergpanorama von der Zugspitze über die Allgäuer- und Vorarlberger Alpen bis zu Säntis und Altmann in der Ostschweiz. Hochgratbahn und Mittagbahn bieten Ihnen für diese Wanderung eine günstige Gemeinschaftskarte an.
13 Panorama-Tour Häderich-Koyen-Fluh  keine Angabe 13        
Beschreibung: Vom Imberghaus geht es auf dem Alpweg zuerst bergab vorbei an der Hochbühl Alpe (Einkehrmöglichkeit) bis zum Lanzenbach. Ab hier bergauf zur Hörmoos Alpe (Einkehrmöglichkeit) und weiter der Straße folgend zur Falkenhütte (Einkehrmöglichkeit). Auf diesem Streckenabschnitt besteht auch eine Busverbindung. Von der Falkenhütte weiter auf dem Fußweg bis zum Kamm. Hier in westlicher Richtung über den Falken- und Hoch Häderich Gipfel. Auf diesem Teilabschnitt ist Bergerfahrung und entsprechende Ausrüstung unbedingt erforderlich. Weiter wieder auf gut ausgebautem Alpweg hinab zum Restaurant an der Talstation der Skilifte. Am westlichen Ende des Parkplatzes führt ein Weg durch das Hochmoor auf die gegenüberliegende Seite zur Moosalpe (Einkehrmöglichkeit). Von dort wieder bergauf zum Steinernen Tor und in östlicher Richtung auf dem Kamm weiter bis zur Fluh. Von hier bergab auf den Alpweg und zurück zum Imberghaus.
14 Rundweg Salmaser Höhe  keine Angabe 14        
Beschreibung: Vom Bahnhof geht man in östlicher Richtung nach Kalzhofen. Am nördlichen Ortsende rechts immer dem Alpweg folgend bergauf bis zur Oberen Gsangs Alpe. Hier auf dem Wiesenpfad weiter bergauf, dann den Kamm entlang in östlicher Richtung über Muttener Höhe zur Kalzhofener Höhe. Von hier begab auf den Alpweg, links weiter bis zur scharfen Kehre. Dem Kiesweg geradeaus in den Wald folgen dann rechts ab auf den Waldpfad. Durch das kleine Tobel und wieder bergauf auf freier Wiesenfläche an der Hirnbein Alpe (In der Sommersaison bewirtschaftet) vorbei zum Gipfel der Salmaser Höhe (Hochpunkt der Wanderung mit wunderbarer Aussicht). Weiter östlich führt der Abstieg über Schneiders Alpe hinab zur bewirtschafteten Alpe Schneidberg. Auf dem breiten Kiesweg hinab nach Wiedemannsdorf und weiter entlang der Bahnlinie auf der Nordseite des Konstanzer Tales, über die Eisenbahnbrücke bis zum Fuße des Staufner Berges. An der Abzweigung rechts halten, durch den schattenspendenden Mischwald und danach über freie Wiesenfläche zurück nach Oberstaufen.
15 Alpseeblick Höhenwanderung  keine Angabe 15        
Beschreibung: Vom Kalzhofen. Am nördlichen Ortsende rechts den Alpweg bergauf bis zur Oberen Gsangs Alpe. Den Wiesenpfad bergauf, den Kamm östlich entlang über Muttener Höhe zur Kalzhofener Höhe. Hier den Alpweg bergab, links weiter bis zur scharfen Kehre. Den Kiesweg geradeaus in den Wald, dann rechts ab auf den Waldpfad. Durch das kleine Tobel und auf freier Wiesenfläche an der Hirnbein Alpe (Saison bewirtschaftet) vorbei zum Gipfel der Salmaser Höhe (Hochpunkt der Wanderung). Von hier den Kamm östlich entlang über die Thaler Höhe zum Aussichtspunkt Alpsee Tiefblick (Einzigartiger Blick auf Großen Alpsee und Grüntenregion). Nördlich über die kleine Sumpfwiese, vorbei an der Pfarralpe (Saison bewirtschaftet) und wieder östlich auf dem Kiesweg. Nächste Abzweigung geradeaus auf den Wanderweg, durch eine längere Waldpassage und anschließender Wiesenfläche zur Siedel Alpe (Saison bewirtschaftet). Auf breitem Kiesweg weiter, rechts haltend nach Zaumberg (Einkehrmöglichkeit). Im Ort rechts auf einem Fahrweg, dann auf einem Wiesenpfad hinab zum Großen Alpsee. Bei Hausers Strandbad (Einkehrmöglichkeit) auf der Seepromenade am Alpsee entlang nach Bühl. Rechts auf der Straße, bei der Kirche vorbei zur Bushaltestelle an der B 308. Mit dem Linienbus nach Oberstaufen Bahnhof zurück.
16 Hochsiedelrunde  keine Angabe 16        
Beschreibung: Von der Talstation westlich immer dem Fahrweg bergauf folgend bis zur Bergstation der Sesselbahn. Ab der Bergstation auf gut ausgebautem Kiesweg in östlicher Richtung, an der Sennalpe (Schaukäserei) vorbei bis zum nächsten Abzweig. Hier halbrechts auf den Hündlekopf und weiter östlich dem Wiesenweg und später dem Kiesweg folgen. An der Hochsiedelhütte vorbei abwärts zum Berggasthof Schwändle (Einkehrmöglichkeit) und weiter bergab auf der Straße bis zum Sägewerk. Hier links der Straße und später dem Kiesweg folgend entlang der Konstanzer Aach zurück zur Hündlebahn.
17 Panoramarunde Prodel-Denneberg  keine Angabe 17       leicht 
Beschreibung: An der Talstation der Hochgratbahn überquert man die Weissach, weiter in westlicher Richtung am Bach entlang bis zum Abzweig. Hier rechts bergauf zum Teil in Sepentinen zur Prodel Alpe. Weiter auf dem Hangrücken in östlicher Richtung über den Prodel zum Gipfel des Denneberg. (Hochpunkt der Tour) Ab hier bergab, am nächsten Abzweig rechts weiter bergab zur Alpe Obere Klamm. Rechts weiter auf dem Kiesweg zur Alpe Unterdenneberg. Hier rechts weiter zum nächsten Abzweig. Dem Kiesweg rechts folgen, an der Alpe Holzschlag vorbei zur Alpe Untere Schwarzenberg. Von hier wieder bergab, dem Kiesweg folgend in die Talsohle des Ehrenschwanger Tales und zurück zur Talstation der Hochgratbahn.
18 Gratwanderung mit d. Rad zurück  keine Angabe 18        
Beschreibung: Für bergerfahrene Wanderer nach Osten auf den Gipfeln der Nagelfluhkette bis zum Sedererstuiben. Die Tour bietet auf der gesamten Länge einen Blick auf das traumhafte Bergpanorama von der Zugspitze über die Allgäuer- und Vorarlberger Alpen bis zu Säntis und Altmann in der Ostschweiz. Vor dem Stuiben Abstieg nach links, dann dem Kiesweg folgend weiter bergab bis zur Alpe Mittelberg. (Einkehrmöglichkeit und Mountainbikeverleih) Von hier mit dem Mountainbike ca. 500 Meter auf dem Kiesweg zurück und dann der Beschilderung folgend bergab durch das Ehrenschwanger Tal zurück zur Talstation der Hochgratbahn radeln.
Sommerwanderweg 19 Kurparkwege  keine Angabe 19 Sommerwanderweg      leicht 
Beschreibung: Die Wege im Kurpark sind gepflastert oder geteert. Sie verbinden den Staufenpark (Kursaalgebäude) mit dem Musikpavillon, den Spiel- und Freizeitpark im Osten, den Parkplätzen (am Kursaal, unter der Brücke, an der Einkaufspromenade und am Pfarrzentrum) und die verschiedenen Parkzugänge. Im Parkbistro am östlichen Rundweg Geräteausgabe für den Minigolfplatz.
20 Wanderung Panoramaweg  keine Angabe 20        
Beschreibung: Westlich vom Kurhaus auf dem ersten Querweg über den Kühlen Grund. Von dort in gerader Richtung zur Schloßstraße am Altenheim vorbei. Weiter geht es in Richtung oder links über den Park beim Altersheim wieder zum Kurpark zurück.
21 Rundweg Oberstaufen  keine Angabe 21        
Beschreibung: Vom Kurpark kommend überquert man bei der Lourdeskapelle die Schloßstraße und gelangt über den Häderichweg in das weite, nach Süden abfallende Gelände des Badparks, dort schöne Aussicht auf Nagelfluhkette. Ruhebänke. Im Badpark Panoramabad Aquaria mit Bewirtschaftung. Weiter über den Färberweg ins Ortszentrum oder bis zum restaurierten historischen Färberhaus (Denkmalschutz) und zwischen Hotel Löwen und Hotel Bayerischer Hof zum Kriegerdenkmal am Kirchplatz. Rückweg über Fußgängerzone zum Kurpark und Kurhaus.
Sommerwanderweg 22 Um den Staufen  keine Angabe 22 Sommerwanderweg      leicht 
Beschreibung: Vom Bahnhof geht es über den Bahnübergang zum Feldstadel an der äußeren Immenstädter Straße. Der Weg führt weiter durch den Hochwald (Fichten- und Buchenbestände) auf die Ostseite des Berges. Von dort nach rechts über Gagstätters Villa und Rainwaldstraße nach Oberstaufen.
23 Oberstaufen - Bad Rain  keine Angabe 23       leicht 
Beschreibung: Klassischer Spaziergang über Rainwaldstraße bis zum Tunnel. Dann weiter auf dem Ortsweg unter der Straßenbrücke durch, nach rechts in den Rainwald, dort über Waldlehrpfad bis oberhalb des Alpengasthofs Bad Rain, der auf einem kleinem Sattel in der Geländefalte zwischen Staufen und Buchenegg liegt. Nach einer gemütlichen Einkehr erfolgt der Rückweg über den Rainwald und die Lenzhalde nach Oberstaufen.
24 Oberer Panoramaweg  keine Angabe 24        
Beschreibung: Vom Kurpark beim Altensbergbach auf befestigtem Weg steil ansteigend bis zur Waldzone, dann, zumeist am Waldrand, mit herrlicher Aussicht an zwei Einzelgehöften vorbei und in mehreren Biegungen über Bergweide zur Bebauung Am Stießberg und zur Bergstraße (kurz unterhalb Hotel Allgäu Sonne). Dort mächtige mehrstämmige Eichen. Von der Bergstraße ortseinwärts über Schloßstraße oder am Beginn der Bebauung Am Stießberg, beim alten Wasserschloß (mit Jahreszahl 1909), links hinunter über den Kalvarienberg. Der Weg führt über den Kühlen grund zurück zum Ausgangspunkt.
25 Oberer Panoramaweg  keine Angabe 25        
Beschreibung: Über die Bergstraße führt der Weg in traumhafter Südlage bis zur Einmündung der B308. Unter der Unterführung durch das Bärentobel und auf dem Fußweg nach Willis (Einkehrmöglichkeit im Bergkristall mit einem einmaligen Wildpark mit Rothirschen, Damhirschen, Mufflons, Bergziegen und Pfauen) - Hinterhalden (Einkehrmöglichkeit Ponyhof) nach Eibele (Einkehrmöglichkeit Eibelesmühle). Schöner, angenehmer, längerer Weg am Südosthang. Im Gebiet Eibele drei Wasserfälle. Zum oberen Eibelefall direkt unter Gasthof Eibelesmühle rechts aufwärts. Zum unteren Eibelefall am östlichen Ende der Feriensiedlung Eibele auf Feldweg in südlicher Richtung ca. 300 m zum Eibele-Stausee (Wehr). Zum Krebswasserfall auf Ortsstraße nach ca. 200 m weiter bis zum Stau an der Weißach (Straßenbrücke direkt über dem Fall!). Von Eibele (Feriendorf) geht man im Tal, am Stausee rechts vorbei direkt bis nach Aach. Hier gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten. Die Rückfahrt nach Oberstaufen erfolgt mit dem Linienbus.
26 Malastobel  keine Angabe 26        
Beschreibung: Man benutzt die Fußgängerbrücke über die B 308, danach links in die Weißachstraße bis zum Abzweig Aurel-Stadler-Weg. Hier rechts am Hangrücken entlang, über die Staatstraße. Von hier bergauf, am Anwesen "Vogler" vorbei nach Willis. Links geht es steil bergab, nach ca. 100 Meter wieder links auf dem Weg abwärts zum "Mondi Ferienclub". Hier nach rechts auf den Weg am Waldrand entlang nach Weißach. Über die "Mühlhalde" (Mühlenstraße) hinauf wieder nach Oberstaufen.
Sommerwanderweg 27 Rundweg Weißach - Bad Rain  keine Angabe 27 Sommerwanderweg      leicht 
Beschreibung: An der Ortsdurchfahrt in Weißach zweigt man oberhalb dem Weißachstüble (Ortsweg) in nordöstlicher Richtung ab. Dem Weg folgend gelangt man auf Feldwegen vorbei am malerischen Einzelhöfen und einem Fischteich in den Talausschnitt zwischen dem südöstlichen Staufenhang und dem Westabhang von Buchenegg - Ifen. Von hier auf breitem, befestigtem Weg zum Alpengasthof Bad Rain. Ab hier geht's weiter in das Wegenetz des Rainwaldes, wo Vogel & Tanne genau beschrieben sind. In Oberstaufen geht's steil nach Weißach hinab zum Ausgangspunkt.
28 Rundweg Weißach - Ifen  keine Angabe 28        
Beschreibung: Auf dem Weg von Weißach nach Bad Rain bis Abzweigung Finkenhof, über Bacheinschnitt und vorbei an Einzelhöfen zum Fuß des Steilhanges, in Serpentinen vorne am sog. Sauerbruch-Haus (steht weithin sichtbar am halben Hang, benannt nach dem Besitzer, einem Sohn des berühmten Chirurgen), hinauf nach Ifen und von dort geht es es mit 15 % Gefälle bergab. Dann links Richtung Bad Rain. An der Gaststätte Bad Rain geht es auf dem schönen neu errichteten Wanderweg nach Weißach.
29 Rundweg Berg - Sinswang  keine Angabe 29        
Beschreibung: Beim Berghof am Paradies vorbei über den Waldwirtschaftsweg, vorbei am Wagnerhof, zunächst nach Saneberg. Von Sinswang aus über geteerte Strassen nach Vorderreute und Hinterreute. In Hinterreute linker Hand die B308 überqueren und vorbei an der alten Schule (jetzt Erholungsheim der Berufsfeuerwehr Augsburg) zum Ausgangspunkt Berg.
30 Oberstaufen - Kapf  keine Angabe 30        
Beschreibung: Mehr als 4 km meist wassergebundene Forstwirtschaftswege sind in den letzten Jahren in dem hügeligen Waldbereich westlich von Oberstaufen entstanden. Der Weg führt über Jungwälder, Hochwald, Wiesenflächen und herrliche Aussichtsstrecken in Richtung Kapf. Vom Kurpark aus steigt man auf. Am oberen Panoramaweg, zweigt man kurz vor der Berghütte rechts ab, folgt dem beschilderten Weg aufwärts durch Jung- und Hochwald und gelangt nach wenigen hundert Metern auf das Forstwegesystem. Linker Hand geht es langsam steigend zum Aussichtspunkt Am Windeck (vorher Abzweigung nach links nicht übersehen!) und von dort auf einen lang gezogenen Sattel in Ost-West-Richtung. Von hier bietet sich eine unvergleichliche Aussicht. Eine Steigerung bietet der Kapfgipfel (998 m), den man westl. des Höhenrückens nach kurzem Aufstieg (Wald) erreicht. Der Rückweg führt zuerst wieder über den gleichen Weg zurück: Danach geht es rechts über den Ortsteil Stießberg zum oberen Panoramweg. Diesem Weg folgt man bis man wieder am Kurhaus ist.
Sommerwanderweg 31 Rundweg Oberstaufen - Buflings  keine Angabe 31 Sommerwanderweg      leicht 
Beschreibung: Vom Kurhaus über kleine Bachbrücke und Straße Im Steinach. Am nördlichen Rand des Landschaftsschutzgebietes Moos neben gewerblichen Bauten, Trachtenvereinsstadel, zentralem Parkplatz und Vierfeld-Tennishalle Ballaria (Einkehrmöglichkeit im Bistro, Squash, Bowling, Sauna). Von der Abzweigung Argenstraße/Sinswang nach rechts Wiesenweg nach Buflings. Von dort über gut ausgebauten Wanderweg zurück zum Ausgangspunkt am Kurhaus.
32 Rundweg Schwarzenbachtal  keine Angabe 32        
Beschreibung: Vom Bahnhof in nordwestlicher Richtung durch den Ort, über die Straßenbrücke an der Isnyer Straße und weiter bis zum Ortsende. Hier zweigt hinter dem Hotel "Bavaria" nach rechts ein Weg ab, der bald danach ziemlich steil nach links ansteigt, zum sog. "Hochsträß". Auf diesem zuerst welligen, dann ebenen Gelände nach Buflings (Einkehrmöglichkeit). Weiter auf der Straße zum Ortsteil Zell (sehenswerte gotische Kapelle). Hier rechts leicht bergauf dem Kiesweg folgend und durch einen Mischwald ins Schwarzenbachtal. Weiter über Wiesen und den Golfplatz nach Buflings und Oberstaufen zurück.
Sommerwanderweg 33 Ortskern - Buflings - Zell  keine Angabe 33 Sommerwanderweg      leicht 
Beschreibung: Von der Kirche über die Fußgängerzone bis zur neuen Straßenbrücke an der Isnyer Straße. Hier zweigt hinter dem Hotel Bavaria nach rechts ein Weg ab, der bald danach ziemlich steil nach links ansteigt, zum sog. Hochsträß. Auf diesem zuerst welligen, dann ebenen Gelände direkt nördlich nach Buflings (Einkehrmöglichkeit mit großem Parkplatz Hotel Engel). Von dort geht es auf Ortsweg zur alten Ansiedlung Zell (gotische Kapelle). Hier Anschlussmöglichkeiten an das Wegenetz von Stiefenhofen oder Kalzhofen. Von Zell aus geht es über das Schwarzenbachtal durch den Golfplatz wieder nach Buflings. Von dort führt der Weg wieder auf dem selben Verlauf in Richtung Oberstaufen.
34 Kalzhofen - Juget  keine Angabe 34        
Beschreibung: Man geht im nordwestlichen Ortsbereich (Neubaugebiet) bis zum Bebauungsende, dann halbrechts ansteigend vorbei am letzten Anwesen auf ausgebautem Alpweg über Viehweide, danach durch Wald bis zur oberen Gsangalpe. Dort teilt sich der Weg. Links zieht sich ein Wanderpfad über Weiden und am Waldrand aufwärts zur Kammlinie der Juget (Höhen von 1067 bis 1118 m). Von Kammlinie kommend erreicht man wieder einen guten Alpweg zur Hompessen-Alpe. Von hier Rückweg nach Kalzhofen.
35 Kalzhofen - Salmaser Höhe  keine Angabe 35        
Beschreibung: Vom östlichen Kalzhofen gelangt man in sanftem Anstieg über die Hompessen-Alpe bis zum Sattel, wo sich mehrere Wege verzweigen (1050 m). Vom Sattel nach rechts Aufstieg zur Salmaser Höhe. Rückweg über Höglers Alpe, Wuchersalp nach Kalzhofen.
36 Wengen - Tronsberg - Salmaser Höhe  keine Angabe 36        
Beschreibung: Im Talgrund Straßenabzweigung beim Wengener Gasthöfle hinauf nach Tronsberg bis zur Schranke des Alpweges (dort kl. Parkplatz), auf Alpweg weiter über Höglers-Alpe (Geißler) zur Kloster-Alpe und danach steil hinauf zur Kammlinie und von dort zur Salmaser Höhe. Von hier kann man den Rückweg ab Jägerhütte über Alpweg in Richtung Salmas nehmen, bei Köhler-Alpe aber auf halber Höhe nach rechts in allgemeiner westlicher Richtung abbiegen (prächtige Aussicht) und schließlich um Geländenase herum nach Tronsberg gelangen. Von hier zurück nach Wengen.
37 Rundweg Wiedemannsdorf - Reuter  keine Angabe 37        
Beschreibung: Vom Schullandheim Adler in Wiedemannsdorf (Parkplatz) aus kommend geht man in ungefähr östlicher Richtung über den Bachtobel auf einen vorgelagerten Hangsattel. Weiter geht es ohne größere Steigung an der Schneidberg-Alpe vorbei zur Alpe Gschwend. Von hier durch verschiedene Geländeeinschnitte zu dem hoch über dem Alpseeanfang gelegenen Weiler Reuter. Einkehrmöglichkeit. Rückweg entlang der Bahnlinie nach Wiedemannsdorf.
38 Rundweg Hündle -Thalkirchdorf  keine Angabe 38        
Beschreibung: Aus dem Oberstaufener Wandernetz gelangt man über den Parkplatz an der Hündlebahn (Einkehr Hündlestuben) in östl. Richtung, immer rechts der Konstanzer Aach, vorbei an vier einzelnen Höfen, zum Parkplatz am Thaler Skilift und westl. Ortsrand von Thalkirchdorf. Dort sehenswerte Pfarrkirche St. Johann. Einkehrmöglichkeiten in Thalkirchdorf. Von hier entlang der Bahnlinie über Lamprechts, Salmas und Knechtenhofen zurück zum Ausgangspunkt.
39 Thalkirchdorf - Buchenegg - Hündle  keine Angabe 39        
Beschreibung: Über den Schwandweg gelangt man über das Schwändle zur Moosalpe. Von der Moosalpe nach Südwesten über Ochsenschwand und Tura-Alpe geht es zu den Buchenegger Wasserfällen und nach Buchenegg, Bad Rain und Hündle. Von dort Rückweg entlang der Konstanzer Ach nach Thalkirchdorf.
40 Thalkirchdorf - Sonnhalde - Hochgratb.  keine Angabe 40        
Beschreibung: Über den Schwandweg gelangt man über das Schwändle zur Moosalpe. Über die Fuchslöcher führt der Weg zur Alpe Sonnhalde (Einkehr) und über den unteren Spiltzer zum Weißachufer und weiter nach Süden über die Holzerbrücke in einem kleinen Gegenanstieg zum ehemaligen Wirtshaus Lanzenbach. In östlicher Richtung zur Talstation der Hochgratbahn. Von dort Rückfahrmöglichkeit per Bus nach Oberstaufen mit Anschlussmöglichkeit nach Thalkirchdorf.
41 Thalkirchdorf - Denneberg - Hochgratb.  keine Angabe 41        
Beschreibung: Über den Schwandweg gelangt man über das Schwändle zur Moosalpe. Von der Moos-Alpe kann man in südlicher Richtung zur Alpe Hahnenknobel aufsteigen. Vor der Alpe Hahnenknobel geht es linker Hand über die obere Mittelbergalpe zur Gratlinie zwischen Prodel und Denneberg. Von hier aus geht es nach links zum Denneberggipfel (1427 m). Vom Denneberg führt ein Höhenweg nach Westen über die Alpen Oberdenneberg, Oberschwarzenberg, Prodel, hinunter zum Lanzenbach. Von dort Rückfahrmöglichkeit per Bus nach Oberstaufen / Anschlussmöglichkeit nach Thalkirchdorf.
Sommerwanderweg 42 Thalkirchdorf - Sämmelalpe V2  keine Angabe 42 Sommerwanderweg      leicht 
Beschreibung: Über den Schwandweg gelangt man über das Schwändle, der Moosalpe zur Alpe Kuhschwand. Von der Sämmelalpe gelangt man bequem über den gleichnamigen Alpweg direkt hinunter nach Osterdorf und Thalkirchdorf.
43 Oberstaufen - Buchenegger Wasserf.  keine Angabe 43        
Beschreibung: Von Oberstaufen Richtung Bad Rain durch die Talsenke über Wiesenwege - wandert man hinauf auf die Hochfläche von Ifen (die erste Wegzweigung geht hinunter nach Weißach) und oben weiter zu der Ortschaft Buchenegg. Unser Weg führt aber geradeaus. Wir besuchen die Buchenegger Kapelle, dann nach Süden und wieder östlich in ebenem, später ansteigendem Gelände über zwei Einzelgehöfte zum kleinen Pkw-Parkplatz. Wer geradeaus weitergeht, kommt über die Tura-Alpe zum Ochsenschwand. Zu den Wasserfällen beim Parkplatz scharf nach rechts über ein Feld zum Waldrand. Von dort führt ein Pfad steil hinunter in die Weißachschlucht zum Steg unterhalb der Wasserfälle. Auf der anderen Seite geht es hinauf durch Wald mit prächtigen Einzelbäumen, über kleine Alpe und an Einödanwesen vorbei zum Gasthof Hirsch (Einkehrmöglichkeit). Über Steibis (Einkehrmöglichkeit) und Höfen geht es in das Weißachtal, von wo man über die Mühlhalde zum Ausgangspunkt am Bahnhof gelangt.
44 Ehrenschwanger Tal  keine Angabe 44        
Beschreibung: Man fährt bis zum Parkplatz an der Talstation der Hochgratbahn, von wo der weitere Weg für Pkws gesperrt ist. Die Wanderung führt vorbei an der Eibele-Alpe über Simatsgund (Kapelle) auf Forst- und Privatwegen zum Jadghaus Ehrenschwang. Hier gibt es die Möglichkeit zur Alpe Mittelberg zu wandern und ins Seifenmoos, die Wasserscheide zwischen Oberstaufen und Immenstadt und Quellgebiet der Weißach ist. Sonst Rückweg über die Alpen Untereck, Holzschlag, Untere Schwarzenberg und zum Parkplatz an der Hochgratbahn.
45 Steibis um den Imberg  keine Angabe 45        
Beschreibung: Man fährt mit der Imbergbahn zur Bergstation oder steigt dort hinauf über den Wirtschaftsweg im Langholz, vorbei an Waltners-Alpe und in weiter Schleife zum Imberg-Haus (Einkehrmöglichkeit, 1218 m). Von hier geht es über den Sattel, Ober- und Unterbergmoos südlich um den Imberg herum, bis man über Remmeleck und Schloßberg zum ehemaligen Wirtshaus Lanzenbach hinunterkommt. Von dort über Gasthaus Hirsch nach Steibis zurück.
46 Rundweg Steibis - Bärenloch  keine Angabe 46        
Beschreibung: Über den Langholz-Weg bis zur ersten Anhöhe oberhalb des Fremdenheims Matt, dort beim Feldkreuz gekiesten Wanderweg rechts hinauf, am Zaun entlang, zum Wald (man gelangt dorthin auch vom Hallenbad Steibis aus, über das Anwesen Glockenburger und dessen Höher gelegene Alpe). Dann führen beide Wege gemeinsam durch den Langholz-Wald auf dem sog. Riegel-Weg über die kleine Brücke, über den Angerbach zu Geländesattel bei der Alpe Bärenloch, von wo aus sich die Wege verzweigen. Dann geht man oberhalb der Bärenlochalpe scharf rechts, so kann man auf zwei Wegen diesseits und jenseits eines Geländeköpfchens hinunter nach Schindelberg gelangen (Einkehrmöglichkeiten Starennest und Gasthof Weixler bei der Kapelle). Von dort gegenüber Ferienhof Zinth auf neuem Fußweg zurück nach Steibis.
Sommerwanderweg 47 Bergwanderung Falken - Hädrich  keine Angabe 47 Sommerwanderweg      schwer 
Beschreibung: Die Buslinie führt vom großen Parkplatz Au (Festhalle) bei Steibis bis zur bewirtschafteten Alpe Hörmoos (dort Ausbauende). Vom Hörmoos (Name kommt vom ahd. hoare = Kröte) gelangt man zu Fuß in Sichtweite hinüber zum Hubertushaus (Erholungsheim der Diözese Rottenburg) und auf den Hohen Häderich (1566 m). Dort Einkehr auf Alpe Hochhäderich (jenseits der Grenze). Von hier entweder Abstieg nach Bolgenach (Gemeinde Hittisau im Bregenzerwald) und von dort Rückkehr nach Oberstaufen. Oder über den Grat zu den Falkenköpfen im Osten und von dort Abstieg zur Falkenhütte.Von hier geht es über die Alpe Schneeloch (auch Schneyloch geschrieben) zurück zur Alpe Hörmoos.
Sommerwanderweg 48 Steibis - Hörmoos - Vordere Fluh  keine Angabe 48 Sommerwanderweg      mittel 
Beschreibung: Die Buslinie führt vom großen Parkplatz Au (Festhalle) bei Steibis bis zur Alpe Hörmoos (bewirtschaftet). Alternativ ist die Strecke per Fuss zurück zu legen. Von dort aus geht der Wanderweg Richtung Hoch-Häderich (Gaststätte) bis zur bewirtschafteten Moosalpe. Über das Steinerne Tor und den Fluhkamm gelangt man zur Hinteren Fluh und dann weiter zur Vorderen Fluh, die zur gemütlichen Einkehr (auch Übernachtungsmöglichkeit) einlädt. Rückkehr über den Alpweg nach Steibis.
Sommerwanderweg 49 Hochgrat über Brunnenau  keine Angabe 49 Sommerwanderweg      schwer 
Beschreibung: Aufstieg über Siematsgund und Brunnenaukessel. Man bleibt auf der Fahrstraße bis Siematsgund, geht jenseits der Brücke beim letzten Hof rechts hangaufwärts und durch Waldgebiet bis zur Alpe Gratvorsäß (teilweise schlecht markierter Weg)
50 Talweg Hochgrat Bergstation - Talstation  keine Angabe 50        
Beschreibung: Der z.T. steile Abstieg über den Talweg zur Talstation bietet eine herrliche Aussicht und zahlreiche Einkehrmöglichkeiten.
51 Hochgratrundweg  keine Angabe 51        
Beschreibung: Vom Ausgangspunkt Bergstation der Hochgratbahn zum Hochgrat-Gipfel, von dort Abstieg zur Brunnenauscharte, weiter in südlicher Richtung zur Gütlesalpe und zur Obergelchenwang-Alpe. Danach kurzer Aufstieg und am Hang entlang mit Aussicht auf ein grandioses Bergpanorama zurück zur Bergstation.
Sommerwanderweg 52 Hochgrataufstieg  keine Angabe 52 Sommerwanderweg      mittel 
Beschreibung: Der Alpweg, kurz vor dem Parkplatz bei der Talstation, führt in mehreren Schlingen in das Weidegelände der Unteren Lauchalpe (bewirtschaftet). Am Ende des Weges, wo dieser zur Schilpere-Alpe über den Bach führt, geht es links im spitzen Winkel hangaufwärts, vorbei an der berühmten Tausendjährigen Eibe, über den Vorsattel und durch den kleinen Talgrund zur Oberen Horbachalpe. Von hier über den Fahrweg immer bergauf, durch den malerischen Kessel unterhalb der Oberen Lauchalpe (bewirtschaftet) und weiter aufwärts auf dem beim Bau der Hochgratbahn ausgebauten Fahrweg zum Staufner Haus (bewirtschaftete Hütte der DAV-Sektion Oberstaufen-Lindenberg, übernachtungsmöglichkeit, Tagesstation des Europäischen Wanderwegs Nr. 5, Bodensee - Adria).
53 Imberg - Hochgratbahn-Talstation  keine Angabe 53        
Beschreibung: Von der Imbergbahn geht es am Hochbühl vorbei bis Abzweig Schneeloch. Von dort weiter über die Ziehen-Alpen bis zur Einkehrmöglichkeit Untere-Lauch-Alpe. Hier führt ein asphaltierter Weg zur Talstation der Hochgratbahn. (Busanbindung).
Sommerwanderweg 54 Hörmoosrundweg  keine Angabe 54 Sommerwanderweg      leicht 
Beschreibung: Von der Hörmoos-Alpe geht es vorbei am Erholungsheim in Richtung Österreich zum Liftrestaurant Hoher Hädrich. Auf dem gut ausgebauten Wanderweg gelangt man zur Einkehrmöglichkeit Gasthaus Hochwies und der Alpe Hörmoos zurück.
Sommerwanderweg 55 Hündlekopf - Buchenegger Wasserf.  keine Angabe 55 Sommerwanderweg      leicht 
Beschreibung: Von der Bergstation der Sesselbahn geht es in südöstlicher Richtung auf den Hündlekopf. Ab hier auf einem Wiesenpfad bergab an der Alpe "Bärenschwand" (Einkehrmöglichkeit) vorbei und weiter abwärts bis zur Kiesstraße. Auf dieser in westlicher Richtung bis zum Wegweiser "Buchenegger Wasserfälle". Links dem Fußweg folgend bergab zum einmaligen Naturerlebnis, den Buchenegger Wasserfällen. Ab hier wieder bergauf, an den bewirtschafteten Alpen "Neugreuth" und "Neugschwend" vorbei und beim nächsten Wegweiser links wieder hinab zum Tarzansteg, der über die Weissach führt. Hier links auf dem Fahrweg, an der Alpe Sonnhalde (Einkehrmöglichkeit) vorbei bis zur Wegegabelung. Weiter geradeaus durch die sogenannten "Fuchslöcher" bis zur "Moosalpe" (Einkehrmöglichkeit). Links auf den Hohen Teufel und weiter auf dem Hangrücken in westlicher Richtung zur Hündlebahn zurück.
Sommerwanderweg 56 Hündle - Buchenegg  keine Angabe 56 Sommerwanderweg      leicht 
Beschreibung: Direkt am Bergrestaurant der Hündlebahn führt ein Weg in westlicher Richtung zum kleinen Weiler Buchenegg hinab. Ab hier auf der Teerstraße nach Hinterstaufen und zurück zur Talstation der Hündlebahn.
Winterwanderweg Premium-Winterwanderweg Kapfwald-Runde  geschlossen Winterwanderweg      leicht 
Winterwanderweg Geräumter Panorama-Rundweg  geöffnet Winterwanderweg      leicht 
Winterwanderweg Geräumter Rundweg Hündle - Thalkirchdorf  geöffnet Winterwanderweg      leicht 
Winterwanderweg Geräumter Rundweg über den Malastobel  geöffnet Winterwanderweg      leicht 
Winterwanderweg Geräumter Rundweg über Willis - Eibele - Weißach  geöffnet Winterwanderweg      leicht 
Winterwanderweg Geräumter Weg nach Buflings und Zell  geöffnet Winterwanderweg      leicht 
Winterwanderweg Geräumter Weg um den Staufen  geöffnet Winterwanderweg      leicht 
Winterwanderweg Winterwanderweg auf dem Imberg  geöffnet Winterwanderweg      leicht 
Winterwanderweg Winterwanderweg durchs Schwarzenbachtal  geschlossen Winterwanderweg      leicht 
Winterwanderweg Winterwanderweg über Weißach - Bad Rain - Hündle  geschlossen Winterwanderweg      leicht 
Winterwanderweg Winterwanderweg um den Kapf  geöffnet Winterwanderweg      leicht 

Langlauf-Loipen

  Name   Typ Meereshöhe Höhendifferenz Länge Schwierigkeitsgrad
Loipe Ratholz-Loipe  geschlossen Klassisch/Skating    121 m  12100 m  leicht
Beschreibung: Vom Startpunkt in Konstanzer durchs Thaler Moos bis zum Wendepunkt in Ratholz verläuft die Runde ohne Steigungen, zurück geht es dann auf der Sonnenseite des Konstanzer Thales. Etwas längere Runde für Einsteiger und Genussläufer. Von Ratholz bietet sich noch ein kleiner Abstecher Richtung Alpsee an.
Loipe Konstanzer Loipe  geschlossen Klassisch/Skating    26 m  3200 m  leicht
Beschreibung: Die Loipe führt am Fußballplatz vorbei über Osterdorf nach Konstanzer. Anschließend geht es über sonnige freie Flächen zurück zum Ausgangspunkt. Einsteigerloipe mit viel Sonne und ohne nennenswerte Steigungen.
Loipe Weißachtal Loipe  geschlossen Klassisch/Skating    189 m  9300 m  mittel
Beschreibung: Von Weissach-Höfen (Höhe Straßenabzweigung nach Steibis, Parkplatz) führt die abwechslungsreiche Loipe über Steinebach und Krebs fast bis zum Grenzort Aach. Zurück auf leicht variierender Strecke zum Ausgangspunkt. Ohne nennenswerte Steigungen für alle Leistungs- klassen. In Krebs wurde eine Übergangshilfe Nordic Slider eingebaut. Dies ermöglicht ein queren der Straße ohne lästiges An- und Abschnallen der Ski.
Loipe Christl-Cranz Loipe  geschlossen Klassisch    82 m  1600 m  mittel
Beschreibung: Ein kurzer Rundkurs mit Einstieg am Parkplatz KFZ-Werkstätte Bechteler führt über freies, welliges Gelände. Dabei genießt man schöne Ausblicke nach Oberstaufen und zum Hochgrat. Die Loipe ist nur für Diagonalläufer gespurt.
Loipe Au-Skiwander-Route - nicht präpariert!  geschlossen Klassisch    94 m  2900 m  mittel
Beschreibung: Dieser Skiwander-Rundkurs führt durch freies Gelände mit leichten Anstiegen und Abfahrten quer über den Golfplatz Steibis. Wie auch bei der Christl-Cranz-Skiwander-Route ist die Wegeführung durch eine Skidoospur vorgegeben (keine Diagonalspur).
Loipe Hörmoos Loipe - gebührenpflichtig!  geöffnet Klassisch      8300 m  schwer
Beschreibung: Über das Hochplateau gelangen Sie über einen Anstieg auf die sonnige Hochebene und um den Hörmoos-See, wo sich der Winter von seiner eindruckvollsten Seite zeigt. Für die romantische Loipe ist Übung erforderlich. Tipp: Ab Hörmoos - Abstecher zur Falkenhütte per Skating-Technik. Am Kassenautomat/Parkplatz Hoch Häderich ist eine Loipengebühr von 5 Euro zu bezahlen.
Loipe Hädrich Loipe - gebührenpflichtig!  geöffnet Klassisch/Skating      3100 m  mittel
Beschreibung: Grenzüberschreitend und abwechslungsreich führt diese klassische Loipe durch unberührte Naturlandschaft, abseits jeglichen Trubels. Der Rundkurs dieser Loipe endet mit einer kurzen Schussfahrt und dient ebenso als Anschlussloipe für die anspruchsvollere Hörmoos-Loipe.Am Kassenautomat/Parkplatz Hoch Häderich ist eine Loipengebühr von 5 Euro zu bezahlen.
Loipe Hochmoor Loipe - gebührenpflichtig!  geöffnet Klassisch/Skating      1700 m  leicht
Beschreibung: Die mehrfach gespurte Höhenloipe führt durch das Moosgebiet im Koyental, über offenes, sonniges Gelände durch das Naturschutzgebiet. Die durchaus flache Loipe ist hervorragend für Anfänger geeignet und sowohl für die klassische als auch für die Skating-Technik präpariert. Am Kassenautomat/Parkplatz Hoch Häderich ist eine Loipengebühr von 5 Euro zu bezahlen.
Loipe WM Loipe  geschlossen Klassisch/Skating    20 m  1200 m  mittel
Beschreibung: Die Loipe verläuft im kupierten Gelände und stellt die Verbindung zu den Loipen im Konstanzer Tal, Hündle-Thalkirchdorf, dar. Bei der Wintertriathlon WM war die Strecke Bestandteil der Wettkampfstrecken, auch jetzt finden hier immer wieder Rennen statt. Ideale Trainingsrunde für ambitionierte Läufer.
Loipe Schwarzenbach Loipe  geschlossen Klassisch    150 m  3700 m  mittel
Beschreibung: Durch den Wald des Schwarzenbachtal und über freie Flächen führt die Loipe von Zell über Kalzhofen, den Golfplatz zurück nach Buflings und dem Ausgangspunkt in Zell. In kupierten Gelände verläuft diese romantische Loipe abseits jeglichen Trubels.
Loipe Moosloipe  geschlossen Klassisch/Skating    43 m  3500 m  leicht
Beschreibung: Am nördlichen Ortsrand von Oberstaufen führt die durchweg flache Loipe durch das Moosgebiet. Niederwald, Birken und freie Flächen wechseln sich ab und bilden mit dem Sonnenlicht und dem Panorama ein besonderes Naturbild. Die flache Loipe ist hervorragend für Anfänger geeignet.
Loipe Kalzhofer Loipe  geschlossen Klassisch/Skating    35 m  2500 m  leicht
Beschreibung: Die sonnige Runde in Ortsnähe eignet sich ideal für Anfänger oder als Trainingsrunde. Während der Abendstunden ist die Loipe täglich von 17:30 bis 20:30 Uhr beleuchtet. Die Loipe ist zentraler Ausgangspunkt für die Anschlussloipen ins Moos oder Konstanzer Tal.
Loipe Hündle Loipe  geschlossen Klassisch/Skating    117 m  6800 m  mittel
Beschreibung: Rundkurs zwischen Hinterstaufen und Thalkirchdorf
Start: Thaler Festsaal
Loipe Verb. Kalzhofer L. - Moosrunde  geschlossen Klassisch/Skating    57 m  2300 m  mittel
Beschreibung: Verbindungsloipe zwischen Kalzhofer- und Moosloipe
Start: Oberstaufen-Tennisplatz
Loipe Verb. Kalzhofer L. - Schwarzenbachloipe  geschlossen Skating    56 m  2500 m  mittel
Beschreibung: Verbindungsloipe zwischen Kalzhofer- und Schwarzenbachloipe
Start: Oberstaufen-Tennisplatz
Loipe Wengener-Loipe  geschlossen Klassisch/Skating    63 m  2000 m  mittel
Beschreibung: Verbindungsloipe zwischen Kalzhofer- und Thalkirchdorfer-Loipe
Start: Kalzhofer Loipe
Loipe Alpsee-Waldsee-Loipe  geschlossen Klassisch    220 m  18000 m  mittel
Beschreibung: Start dieser "Super-Loipe" ist in Ratholz bei Immenstadt. Parallel zur Bahnlinie verläuft die Spur am Bach entlang Richtung Konstanzer. Nach der Straßenüberquerung geradeaus weiter und bald folgt eine Unterquerung der B308. Hier weiter bis Thalkirchdorf. Am Thaler Festsaal beginnt die beliebte Hündle-Loipe bis kurz vor den Hündleparkplatz. Ski ab - und zu Fuß durch die Bahnunterführung. Dann weiter auf der Wengener Verbindungsloipe am Fuße des Staufenberges leicht ansteigend über die WM-Loipe bis zur Kalzhofer Loipe. Rechts von den Tennisplätzen bergauf Richtung Moosloipe. Auf der Moosloipe am nördlichen Abzweig Genhofen der Waldsee-Beschilderung Richtung Norden folgen. Hier endet das Oberstaufener Gebiet.Richtung Genhofen/Feriendorf Wolfsried geht es weiter, dort gibt es eine Einkehrmöglichkeit. Aufstieg nach Ranzenried vorbei auf die Passhöhe des Hahnschenkels. Mit 850 m der höchste Punkt der Loipe. Die halbe Strecke ist geschafft. Weiter Richtung Stiefenhofen, in Mittelhofen in die Burgstall-Loipe. Die Straße überqueren und in die Simmerberger Loipe einbiegen, bergauf Richtung Oberleute, Ellhofen, Blättla. Nun wird die Weilerer Straße überquert und weiter bis Ruppenmanklitz. Einkehrmöglichkeit. Dort genießen Sie die Aussicht über das Rothachtal, die Nagelfluhkette bis zum Bregenzer Wald. Weiter bis nach Böserscheidegg und hier in das Scheidegger Loipennetz hinauf zur "Rosenalm" einsteigen. Rechts abbiegen und nun auf die Verbindungsloipe nach Lindenberg. Bei Haus die Unterführung der Alpenstraße passieren und über einen kurzen Aufstieg und eine ebene Moorfläche zum Ziel dem Waldsee.
Legende Hinweis
Geöffnet Geöffnet
Teilweise geöffnet Teilweise geöffnet
Geschlossen Geschlossen
Unbekannt Unbekannt
Lawinengefahr Lawinengefahr

Die Informationen wurden aktuell eingeholt und gelten bis auf Weiteres. Änderungen und Irrtum vorbehalten, alle Angaben ohne Gewähr.

zurück